Eine Reise nach Innen

Naikan bedeutet Innenschau

NAIKAN heißt „Innenschau“ und wurde von dem japanischen Kaufmann Ishin Yoshimoto in den 1940er Jahren entwickelt. Es ist ein sanfter und doch äußerst wirkungsvoller Weg der Selbsterkenntnis, der meditative und psychologische Aspekte vereint. Eine Art Selbsttherapie mit einem Hauch von Zen. Wobei diese Methode völlig frei von religiösen Formen und Inhalten ist. NAIKAN setzt keine besonderen Kenntnisse oder Meditations-Erfahrungen voraus. NAIKAN ist sehr einfach – um mit den Worten des Begründers Ishin Yoshimoto zu sprechen – kinderleicht.

1987 in Japan – der NAIKAN Begründer Ishin Yoshimoto und Gerald Steinke, der 2010 verstorbene Begründer des ersten deutschen NAIKAN-Zentrums.

Jeder kann NAIKAN üben, gleich welchen Alters, nur einzig und allein die Bereitschaft, sich auf den Weg zu machen, genügt.

Es gibt gute Gründe, sich für eine NAIKAN Woche zu entscheiden:

– Sie sind neugierig auf sich selbst
– es stehen Veränderungen an (in der Beziehung, in der Familie, im Beruf, …)
– es geht um ein ganz aktuelles Thema
– Sie möchten sich eine bewusste Auszeit nehmen

NAIKAN ist geeignet für Menschen, die den Sinn ihres Lebens suchen, die die Bedeutung ihrer zwischenmenschlichen Beziehungen erkennen und sich auf ihre eigene Verantwortung einlassen wollen.

Sie sind interessiert?

Etwaige Fragen beantworte ich gern. Ich freue mich auf Sie!

Nehmen Sie Kontakt auf